Heilerschule

Sonntag, 7. September 2014

Süßes ohne Zucker mit Xylitol kann Karies um 85 Prozent reduzieren

Die Schriftstellerin und energetische Heilerin Sandra Hager präsentiert am 28. Oktober um 14 Uhr in Burgthann bei Nürnberg, wie man mit wenigen und alltäglichen Zutaten Süßigkeiten und Smoothies mit dem Zuckeraustauschstoff Xylitol herstellt. Eine Studie an der finnischen Universität Turku deckte auf, dass 50 bis 67 g Xylitol täglich um über 85 Prozent Karies reduziert.


Die Backbuch-Autorin tischt am Aktionstag im Angerweg 22 in Burgthann Kuchen und Gebäck aus ihrem Rezeptbuch für Naschkatzen, Diabetiker, Übergewichtige und Gesundheitsbewusste auf. Smoothies – ebenfalls aus dem Rezeptbuch „Süßes ohne Zucker“ - bereitet Hager vor den Augen der Besucher frisch zu. Wer von den Geschmacksproben überzeugt ist, kann das Buch vor Ort, über Amazon oder über ihre Webseite sandrahager.de erwerben. Darüber hinaus macht Jan-Peter Hecht, Inhaber des Online-Shops kraeuterwichtel.de, eine Kräuterführung für Groß und Klein. Wie die energetische Heilerin hat auch Hecht das IHK-Fachseminar „§ 50 für freiverkäufliche Arzneimittel“ besucht. Diese Ausbildung ermöglicht beiden, alle Besucher rund um freiverkäufliche Arzneimittel - wie Heilkräuter - zu beraten.


„Seit ich Xylitol statt Zucker verwende, habe ich fantastisch abgenommen. Das ist aber noch nicht alles. Da ich während meiner Arbeit nicht nach jedem Essen Zeit zum Zähneputzen habe, spüle ich meinen Mund mit Xylit aus. Ich wurde schon sehr oft darauf angesprochen, wie strahlend weiß meine Zähne geworden sind.“, schwärmt Sandra Hager. „Als leidenschaftliche Naschkatze begann ich, mir Rezepte für Süßes und Smoothies aus Xylitol auszudenken. Diese servierte ich Kunden nach meinen Heilbehandlungen und Freunden. Jedes Rezept, das auf breite Zustimmung stieß, bekam einen Platz in meinem Buch „Süßes ohne Zucker. Kuchen und Smoothies mit Xylit.“, so Hager weiter.


Xylitol beinhaltet nicht nur weniger Kalorien als Zucker, sondern sorgt auch dafür, dass mehr Calcium und Speicheleiweiß produziert wird. In Folge dessen wird die Zahnsubstanz härter. Xylitol gibt es als Pulver, das wie Zucker aussieht, Kaugummi und traubenzuckerähnliche Lutsch-Bonbons in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Diese Xylit-Produkte können Interessierte am Sonntag, dem Tag der offenen Tür, oder unter kraeuterwichtel.de kaufen. Die mittlerweile empfohlene Menge an Xylitol liegt bei fünf bis zehn Gramm täglich.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen